28.01.2015
Lesermeinungen


WIEN_GRÜNE_VERKEHR_CITYMAUT MUSS HER_WIEN-HEUTE 
>> Seite zeigen
Lesermeinung abgeben
aktuellster Eintrag oben >> umdrehen
W. - 25.01.2010 - 11:36:34
Wo sind die Grünen, wenn es um den Fluglärm geht? Die Schwellenwerte für den Fluglärm werden erhöht, von den Grünen hört man nichts! Hauptsache die Autofahrer lässt man wieder zahlen. Der Fluglärmterror über der Stadt ist noch ärger.
Gerasdorfer - 23.01.2010 - 09:27:01
Ja liebe GRÜNE! Fordert die City-Maut! Führt sie ein! Ihr vergesst aber, dass Wien MITTEN IN NIEDERÖSTERREICH liegt! WIR errichten dann SCHRANKEN rund um Wien und werden dann die FREILANDMAUT einheben! Massiv und brutal! So wie wir nun schon bei EUCH in WIEN abgezockt werden! Und zwar für ALLES was aus der Stadt raus will, und alles was rein will! Was das heißt? Ihr könnt Euch dann Eure Lieferungen mit dem Ochsenkarren an der Staftgrenze abholen, und dann auf alle Gewerbebetriebe ausliefern! Vielleicht entsteht ja dann ein neuer "Grüner" Geschäftszweig? Der "Maresch-Umweltschon-Transport" ??? Ihr seids doch nicht mehr ganz bei Trost!!!!!
Kein Gutmensch - 12.01.2010 - 18:58:07
Gott sei Dank erreichen die Grünen bei den Wahlen nie eine "kritische Grenze".

Aber vielleicht verrät man uns, wie die Wirtschaft davon profitieren wird? Vielleicht weil die Autofahrer noch mehr abgezockt werden sollen, natürlich wegen der "Feinstaubbekämpfung".
WIEN_WIRTSCHAFTSNEWS_KUNDENKARTEN MACHEN KONSUMENTEN GLÄSERN_AK_WARNUNG_TEST_WIEN-HEUTE 
>> Seite zeigen
Lesermeinung abgeben
aktuellster Eintrag oben >> umdrehen
friend - 25.01.2010 - 08:19:54
Seit ich die Merkur-Kundenkarte habe, spare ich beim Einkaufen schon ziemlich etwas ein. Und der Herr "Anonym" kann ruhig wissen, was ich einkaufe. Es kann ja auch jeder, der vorbeigeht, in mein Einkaufswagerl schauen. Ist ja nicht geheim.
Kein Gutmensch - 23.01.2010 - 08:26:04
Ich habe mich aus den o.g. Gründen lange geweigert, ein "Friend of Merkur" zu sein, oder im "Billa-Vorteilsclub".
Mit der Zeit dachte ich mir dann was soll's. Warum sollte ich etwas herschenken. Einkaufen ist ohnehin teuer genug. Außerdem hat der Rewe-Konzern sowieso nichts davon, meine Kaufgewohnheiten zu kennen. Denn sollte wirklich mal personenbezogene Werbung im Briefkasten landen, landet diese sofort im Mülleimer.
WIEN_WIRTSCHAFTSNEWS_REISE_FLUG_AUA BALD NICHT MEHR NACH RUSSLAND_KEINE LANDERECHTE_WIEN-HEUTE 
>> Seite zeigen
Lesermeinung abgeben
aktuellster Eintrag oben >> umdrehen
Gerasdorfer - 23.01.2010 - 08:40:51
Je weniger das die AUA fliegt, desto mehr können wie vielleicht wieder schlafen! Denen gehört ohnehin das Flugrecht entzogen! Die einzige Fluglinie über dem Marchfeld, dass mit so irrsinns lauten Flugmanövern zehntausenden Menschen das Leben zur Hölle macht! TAG und NACHT weil KEIN Nachtflugverbot hier gilt!!! Wenn diese Linie in Konkurs gegangen wäre, hätten wir denen keine Träne nachgeweint!
WIEN_VERKEHR_ÖFFIS_NACHTBETRIEB DER U-BAHN AN WOCHENENDEN_KOSTEN_WIEN-HEUTE 
>> Seite zeigen
Lesermeinung abgeben
aktuellster Eintrag oben >> umdrehen
F.M., Donaustadt - 21.01.2010 - 23:05:19
Bei der U-Bahn gings ja nie um die arbeitende Bevölkerung! Das war schon seit jeher klar, dass die nur für die Spassgesellschaft fahren wird. Die arbeitende Bevölkerung muss nur dafür aufkommen - das ist das Konzept der Roten. Darum auch ein klares Kontra zu JEDEM Punkt dieser schwachsinnigen Abstimmung (inkl. pro Citymaut).
L.K. aus Margareten - 21.01.2010 - 19:25:23
24 Std UBahn - jedoch nur am Wochenende! Das ist doch ein schlechter Witz. Medial aufgemotzt als ob es die ganze Woche wäre - man höre und staune, es gibt sogar Leute, die nicht um 8 erst im Büro sein müssen - und sich mit Nachtbussen zur Arbeit quälen - weil es bis oft 5.30 Uhr keine brauchbaren Öffis gibt!!
24Stunden Betrieb ja - aber bitte 7 Tage die Woche!!!
Übrigens, die Nachtbusse sind ebenso UNSICHER wie die Ubahnen, die Fahrer kosten genauso, Fahrtkosten entstehen genauso und der Lärm ist ebenso - was ist das für eine seltsame Argumentation???
W. - 18.01.2010 - 15:19:08
Ein großes Lob an Herrn Mierau, der heue in der Ausgabe Österreich, einen tollen Artikel über den Fluglärmterror der letzt 5 Tage geschrieben hat. Der ORF berichtet nur über die Feste am Flughafen. Endlich ein Journalist, der die Wahrheit schreibt, sichtlich noch nicht vom Flughafen gekauft mit Maulkorb verhängt. SPÖ UND ÖVP fördern ja diesen Fluglärmterror. Da sind sich diese beide Parteien ja einig.
w. - 15.01.2010 - 19:13:18
Selbst, wenn die FPÖ was zu sagen hätten, wird sich punkto Fluglärmterror nichts ändern, wir haben derzeit seit Tagen den Fluglärmterror, wenn kümmerts
F.M., Donaustadt - 15.01.2010 - 17:47:38
Naja, an und für sich sind die Grünen (nebst FPÖ) ja kontra Fluglärm. Die Initiativen (wie die in Liesing) sind aber eher zahnlos und gehören wohl in die Kategorie "um Wähler buhlen". Und wenn die Grünen mit den Roten ins Bett steigen, um Blau zu verhindern, dann können sich die Fluglärmopfer ausmalen, was in dieser Cause unternommen wird. Die Flughafenbegünstigten dürften die Politiker (und die Medien) wohl entsprechend in der Hand haben, weil es keinerlei Aussicht auf Besserung gibt.
w - 15.01.2010 - 14:04:04
Was machen die GRÜNEN GEGEN DEN FLUGLÄRM - NICHTS, da hört man nichts von diesen Herrschaften. Die SPÖ ist sowie der FLUGLÄRMBETREIBER Nr.1, da wird ebenso wenig gemacht, aber sinnlose Volksbefragungen.
F.M., Donaustadt - 13.01.2010 - 22:01:10
Was mich immer wieder wundert: Wer wählt soviel (linke) Blödheit eigentlich? Der Hausverstand, der in der SPÖ ja scheinbar mit dem Eintrag ins Parteibuch abgegeben werden muss, sagt: Wenn die U-Bahnen am Wochenende fahren, wirds mehr kosten. Wer wird also zahlen? Der Bürgermeister aus der Privattasche? Die WL-Mitarbeiter durch Lohnkürzungen? Die WL-Manager gar? Oder doch die Steuerzahler und/oder die Fahrgäste? Bei dieser Witzabstimmung kann man eigentlich nur gegen jeden der dümmlichen SPÖ-Ideen (und natürlich für die Maut) stimmen.

Und den roten Verkehrssprecher fordere ich dazu auf, die Fluglärm-Problematik in der Donaustadt zu lösen. Die kriminellen Machenschaften rund um Schwechat sind nicht mehr zu ertragen - 30.000 Überflüge im Jahr 2009 mit Peaks bis zu 400 am Tag (wenn der Wind mal ungünstig ist) sind eigentlich mit harten Haftstrafen gegen die roten Politverbrecher und deren Manager zu ahnden!
Ingrid Puller, Grüne - 13.01.2010 - 17:14:27
Es besteht in Wien sowohl bei der Bevölkerung als auch bei den Wiener Oppositionsparteien breite Einigkeit darüber, dass die U-Bahn an Wochenenden 24 Stunden unterwegs sein soll.

Statt eine No-Na-Frage an die Bevölkerung zu stellen, könnten Häupl und Brauner die Nacht-U-Bahn sofort in Betrieb nehmen, um jetzt die Fahrgäste zufrieden zu stellen und dieses Angebot nicht länger zu verschleppen. Wie bekannt geworden ist, liegen die Pläne für die Nacht-U-Bahn längst fix und fertig in den Schubladen der Wiener Linien. Was Häupl und Co hier abziehen, ist offenbar eine reine PR-Show!

Die Grünen fordern, dass auch die parallel zu den U-Bahnen geführten Night-Line-Bussen aufrecht erhalten bleiben, um die Feinerschließung zu gewährleisten und nicht eine Verkomplizierung der Fahrpläne zu verursachen.

Ingrid Puller
Verkehrssprecherin der Grünen Wien
GR Karlheinz Hora, SPÖ - 13.01.2010 - 15:10:53
Offensichtlich macht sich VP-Gemeinderat Gerstl nicht einmal mehr die Mühe, die Tageszeitungen zu konsumieren: In diesen ist nämlich heute durchgehend nachzulesen und - selbst für schwache Rechner - leicht nachzuvollziehen, weshalb sich die zusätzlichen Kosten für den Wochenende-Rund-um-die-Uhr-Betrieb der U-Bahn auf rund fünf Millionen Euro pro Jahr belaufen. Was wiegt´s, das hat´s.

Offensichtlich meint aber der selbsternannte Oberkalkulator der Nation klüger zu sein, als jene Finanz- und Kalkulationsexperten der Wiener Linien und der Stadtverwaltung, die sich beruflich tagein tagaus mit Kostenstellungsrechungen seriös beschäftigen. Auch die heutige Aussendung Gerstls ist ein weiterer Beweis für die unseriöse, Alles-Schlecht-Reden-Politik der Wiener ÖVP und ihre Angst vor Volksbefragungen!

GR Karlheinz Hora
Verkehrssprecher der Wiener SPÖ
WIEN_UMGEBUNG_NÖ_KRIMINALITÄT STIEG UM 3, 1 PROZENT_WIEN-HEUTE 
>> Seite zeigen
Lesermeinung abgeben
aktuellster Eintrag oben >> umdrehen
Auguste David( ANONYM) - 20.01.2010 - 18:35:07
Mehr Polizei.Härtere Strafen und Grenzkontrollen. Es gibt genug Verbrechen.Die Polizei hat recht zu schießen.Kein Verbrechen ,keine schießerei.Wir Österreicher sind schon gestraft genug!