02.10.2014
Lesermeinungen


WIEN_NEUBAU_GESTOHLENE WAREN IM KINDERWAGEN VERSTECKT_WIEN-HEUTE 
>> Seite zeigen
Lesermeinung abgeben
aktuellster Eintrag oben >> umdrehen
Carlos - 09.08.2009 - 20:31:21
Betteln mit Kindern ist verboten - ein räuberischer Diebstahl mit Kindern ist offenbar kein schweren Verbrechen. Anzeige auf freiem Fuß? Unglaublich! Diese Ausländerin (was sonst?) gehört samt Kids sofort in ihre Heimat geschossen. Der ist doch eine Anzeige völlig egal, die macht sicher weiter! Raus mit dem Gesindel!
WIEN_UMGEBUNG_ST PÖLTERN_MESSNER BERAUBT - 19-JÄHRIGER SLOWAKE GESUCHT_WIEN-HEUTE 
>> Seite zeigen
Lesermeinung abgeben
aktuellster Eintrag oben >> umdrehen
Axel von SK - 06.08.2009 - 23:46:20
Danke für diese schöne Foto. Nur schade was raubt nicht in dem Kremser Supermarket mit Florian.
NEUES GERIATRIEZENTRUM 
>> Seite zeigen
Lesermeinung abgeben
aktuellster Eintrag oben >> umdrehen
SR - 06.08.2009 - 10:46:44
Nachdem ja auch das neue Spital gebaut wird - wäre es nicht sinnvoll das Geriatriezentrum in dieses Areal zu integrieren als verkehrsmäßig denkbar ungünstig einige Straßenzüge weiter weg !
Gabriele Schellig - 03.03.2008 - 14:10:44
Gibt es eigentlich ein Verkehrskonzept für das wachsende Floridsdorf? Wenn man denkt, daß eine Siemens City mit 8.000 Arbeitsplätzen, das Krankenhaus Wien Nord und jetzt das Geriatriezentrum in einem relativ kleinen Umkreis gebaut werden sollen, dann ist doch klar, daß dadurch auch erhöhtes Verkehrsaufkommen entsteht. Glaubt man wirklich, mit den beiden Straßenbahnen 30 und 31 und der Schnellbahn alles abdecken zu können. Außerdem ist die Schnellbahnstation Brünnerstraße doch ein schönes Eck vom geplanten Geriatriezentrum weg. Das nur am Rande bemerkt.
NEWS_WIRTSCHAFTSNEWS_ÖSTERREICH_BANKEN WÄLZEN MEHRKOSTEN AUF KUNDEN AB_PROTEST_AK_WIEN-HEUTE 
>> Seite zeigen
Lesermeinung abgeben
aktuellster Eintrag oben >> umdrehen
Boulevardverbot - 05.08.2009 - 21:49:01
Wenn man dann gestern im Standard liest, dass die Bank Austria nur 800 Millionen Euro Gewinn gemacht hat, dann kommt man sich als Kunde ganz schön verarscht vor. Von Millionen-Subventionen durch Steuergelder mal ganz abgesehen!
NEWS_ÖSTERREICH_WIEN_WIRTSCHAFTSNEWS_MEL_MEINL_ANLEGERIN BEI GERICHT ABGEBLITZT_WIEN HEUTE 
>> Seite zeigen
Lesermeinung abgeben
aktuellster Eintrag oben >> umdrehen
Werner Sch. - 05.08.2009 - 07:04:41
Gibt es echt so Schwindlige, die glauben, dass man mit Aktien immer schnelle und hohe Gewinne macht? So stellt sich das aber nur der kleine Maxi vor!
Dann wegen der eigenen Blödheit zu Gericht rennen, ist aber ein starkes Stück.
Das kommt davon, wenn man gierige "Neureiche", die ohnehin nur ein paar Tausender übrig haben, Börse spielen lässt. Zur Geldvermehrung via Aktien gehört eben neben überschüssigem Geld auch viel Sachverstand und - noch wichtiger - Zeit!
Wenn man das nicht hat, fällt man unweigerlich aufs Maul. Recht so!
Mir tut die abgeblitzte Klägerin überhaupt nicht leid.