22.09.2014
Chronik


02.04.2005
Kundenfreundlichkeit wird bei der Post klein geschrieben
postamt"Kundenfreundlicher" Postfuchs: Während die Öffnungszeiten der "normalen" Geschäfte schrittweise verlängert werden, verkürzt in Wien die Post die ihren. Sie beruft sich dabei auf eine Studie, wonach die bis jetzt gültigen Öffnungszeiten nicht mehr notwendig seien...

Mit einer Begründung für die kürzeren Öffnungszeiten ist der "kundenfreundliche" Postfuchs schnell zur Hand: Die Kundenfrequenz ist teilweise so niedrig, dass sich das Offenhalten bis zum Abend einfach nicht auszahlt. Öffnungszeiten bis 19 oder gar 20 Uhr sind daher ab jetzt Vergangenheit.

Auch der Samstagbetrieb wird jetzt reduziert. Hatten die Hauptpostämter in den Bezirken bis 13 Uhr offen, so schließen sie jetzt um 12 Uhr. Sogar in den Einkaufszentren schreibt man ab sofort Kundenfreundlichkeit klein. Die Öffnungszeiten wurden an Samstagen gleich um fünf (!) Stunden gekürzt. Konnte man früher die Dienste der Post bis 17 Uhr in Anspruch nehmen, werden jetzt die Rollläden bereits um 12 Uhr herunter gezogen. "Die Post bringt allen was" - so ein Werbeslogan der heimischen Post. Erhebt sich jetzt nur mehr die Frage: Und wann soll der Konsument der Post etwas bringen?

Mit solchen Geschäftspraktiken ist es nicht verwunderlich, wenn immer mehr Wienerinnen und Wiener die Dienste der privaten Zusteller in Anspruch nehmen...
<< zurück